sat.land

Ein langsamer Flug über eine montierte Topografie aus hochaufgelösten Satellitenbildern. Der »erhabene« Blick über Landschaften und Städte (Afghanistan, Pakistan, Irak, USA), entwickelt sich zu einer eher »militärischen« Perspektive.

 

Zur steigenden Dichte, der für diesen Film komponierten Musik des belgischen Elektronik-Musikers Yves De Mey, gibt es eine Vielzahl von subtilen, visuellen Ereignissen: Flugzeuge kreuzen das Blickfeld, Wolken ziehen über die Landschaften, Autos fahren auf den Straßen.

 

Die Satelliten sind »Leibwächter«, die Beobachter unseres Lebens am Boden. Durch ihre Distanz ermöglichen sie Überblick, strategische Aufklärung und Kontrolle. Mit ihnen erheben wir uns über uns selbst in eine gottgleiche Position distanzierter Betrachtung, die unserem Körper naturgemäß nicht zugänglich ist.

 

Über einem Stadtteil von Los Angeles gerät alles außer Kontrolle...